Aktivitäten

Babyschwimmen

Mit dem Baby zusammen schwimmen

Das Babyschwimmen ist einer der beliebtesten Kurse bei jungen Müttern und Vätern. Angefangen hat der Trend in den 70er Jahren und seit dem ist Babyschwimmen bei vielen Eltern einer der meist besuchten Babykurse. Kein Wunder denn das Schwimmen zusammen mit dem Baby macht Spaß und zwar nicht nur dem Baby soondern auch den Eltern. Doch was muss man beim Baby Schwimmen beachten, und ab wann kann man den Kurs besuchen? Wir wollen die wichtigsten Fragen beantworten.

Darum sollte man am Babyschwimmen teilnehmen:

 

  • Man erfährt direkten Körperkontakt ohne störende Kleidung zu dem Baby und diese direkte Nähe ist sehr wichtig für den kleinen Sprößling.
  • Das Baby ist das Element Wasser durch die 9 Monate Schwangerschaft gewohnt und es fühlt sich wohl im Wasser.
  • Spaß am Element Wasser entdecken.
  • Neue Wahrnehmungen werden durch das Wasser entdeckt, da unter Wasser zum Beispiel auch andere Geräusche wahrgenommen werden.
  • Muskeln und Gleichgewicht werden im Wasser gestärkt.

Was passiert beim Babyschwimmkurs?

Der Kurs findet in einem Schwimmbad statt. Das Wasser ist dabei angenehm warm, ca 30-32 Grad so fühlen sich Eltern und Baby erst so richtig wohl. In erster Linie geht es darum mit dem Baby zusammen Spaß zu haben. Wer schon mal Babys beim schwimmen beobachtet hat sieht, das sie die ganze Zeit lachen und sich sehr freuen in ihrem Element zu sein. Natürlich lernt ein Baby bei dem Kurs kein Schwimmen, aber dafür werden Koordination, Muskeln und Orientierung gestärkt. Das Baby ist immer in den Armen der Mutter oder des Vaters und so wird auch der Körperkontakt sehr gestärkt. Besonders der direkte Hautkontakt ist beim Babyschwimmen ein wichtiger Faktor, der es so wertvoll macht für das Baby. Mit Ballspielen kann das Baby zum Greifen animiert werden. Auch Neugierde, und Wahrnehmungen werden so spielerisch gefördert.
Durch die Bewegungen im Wasser können Muskeln gestärkt werden und auch die Lungen werden durch den Druck im Wasser trainiert. Die Babys bewegen sich im Wasser schneller und sicherer als man denkt. Man gibt ihnen nur eine leichte Unterstützung und sie halten sich wie von selbst über Wasser. Natürlich bekommt man beim Kurs eine Einweisung zu den richtigen Handgriffen und es ist immer ein Lehrer auch in der Nähe falls man als Elternteil unsicherheiten hat. Die Bewegung im Wasser ist für den ganzen Bewegungsapparat sehr effektiv, denn die Babys bewegen sich viel mehr als sie es außerhalb des Wassers können. Natürlich ist das Schwimmen auch anstrengend, das merkt man an dem meist ausgedehntem Babyschlaf.

Steckbrief

Mindestalter des Babys : Die meisten Kurse beginnen für Babys ab dem 3. Lebensmonat.
Anbieter: Krankenhäuser, lokale Schwimmbäder oder Sportvereine.
Kosten: Sehr unterschiedlich, je nach Umfang des Kurses.
Unsere Bewertung: Das Baby

Richtige Vorbereitung für den Schwimm Kurs mit Baby

Das Baby kann in der Badewanne zu Hause schon mal an das Wasser gewöhnt werden. Man sollte jedoch darauf achten das das Badewasser warm genug ist, also mindestens 33-34 Grad hat.
Zum Kurs sollte man einen Babybademantel und zwei Babyhandtücher mitnehmen.
Solltest du nicht stillen, ist es ratsam Milch oder Beikost mitzunehmen, denn nach dem Schwimmen haben Babys oft Hunger.
Auch unter die Dusche kann das Baby mitgenommen werden. Zum einseifen empfiehlt sich ein mildes Babyduschgel. Nach dem Bad ist ausreichende Pflege für die trockene Babyhaut wichtig.
Nicht vergessen werden sollten die Windeln zum Wechseln.
Und natürlich auch einen Fotoapparat nicht vergessen um die Momente zu verewigen.

No comments yet.