Mit dem Baby auf Kreuzfahrt

Unser Urlaub mit Baby in New York und auf Kreuzfahrt

Die Zeit vergeht so schnell, jetzt sind wir schon wieder aus dem Urlaub zu Hause angekommen. Wir hatten uns entschlossen mit unserem Baby auf Kreuzfahrt zu gehen. Natürlich haben wir viel hin und her überlegt, ob es wirklich das richtige ist, vor allem weil unsere Schifffahrt in New York startete und da ja auch noch ein langer Flug dazu gehört. Dennoch haben wir uns dazu entschlossen, da wir denken es ist jetzt einfach die beste Zeit in den Urlaub zu fahren, bevor der Kleine Wirbelwind noch aktiver wird. Jetzt mit 7 Monaten schlafen sie ja doch noch häufig und man kann die kleinen Wonneproppen überall mit hinnehmen und sie schlafen dabei friedlich. Wie der Flug mit dem Baby abgelaufen ist,werde ich noch gesondert schreiben.

 

Checkliste für den Urlaub mit Baby

Zuerst stellte sich die Frage: Was gehört in den Koffer für den Urlaub mit Baby? Zum Glück hatte unser Baby bei unserer Fluggesellschaft 15kg Freigepäck. So konnte ich ohne Angst zu haben Übergepäck zu zahlen den Koffer packen. Was man nun genau mitnehmen muss hängt natürlich auch vom Ziel der Reise ab. Bei einer Kreuzfahrt sollte man sich auch erkundigen, ob man an Bord Windeln kaufen kann. Bei NCL gab es keine zu kaufen und so haben wir uns entschlossen für die ersten Tage Windeln mitzunehmen und dann in den USA vor der Abfahrt noch einmal welche zu kaufen. In den USA bekommt man natürlich die bekannten Pampers, aber auch günstige Hausmarken, die auch super sind.

 

Babynahrung mit in die Ferien nehmen oder vor Ort kaufen

Max bekam zu dem Zeitpunkt der Reise schon Beikost. Nun wollte ich allerdings keine 14 Gläser, Milchpulver, Getreidebrei und Milchbrei mitschleppen. Somit entschlossen wir uns das Milchpulver mitzunehmen, genauso wie die Getreidebrei und Mlchbrei Mischungen. Gläschen haben wir auch nur für die ersten Tage mitgenomen, da wird dachten wir bekommen in den amerikanischen Supermärkten Babynahrung. Wir waren jedoch direkt in New York und dort sucht man vergeblich Supermärkte. Drogeriemärkte findet man dagegen an jeder Ecke. Diese haben jedoch was Baby Gläschen Nahrung angeht sehr wenig Auswahl. Wir waren bei mehreren Stores und haben dort keine Gläser wie wir sie aus Deutschland kennen gefunden. Es gibt in Tetrapacks kleine Meals, jedoch war dort auch weniger Inhalt drin, und sie waren auch sehr teuer. Auch Sorten gab es nur sehr wenige. Zum Glück hatten wir auch noch die Möglichkeit, dass uns auf dem Schiff vom Koch täglich frisches Gemüse zu Brei verarbeitet wurde, Das war ein super Service, und unser Baby war richtig angetan von diesem leckeren Brei.

An folgendes sollte man denken:

  • Kann ich vor Ort Windeln kaufen? Wenn nein, genug einpacken!
  • Lieber etwas mehr Babynahrung mitnehmen, damit man auf der sicheren Seite ist.
  • Geht es auf Flugreise, dann auseichend Windeln, Babynahrug und Kleidung in das Handgepäck, falls doch mal ein Koffer verloren geht.
  • Eine Babytrage ist im Urlaub sehr sinnvoll (eigentlich nicht nur im Urlaub). Das Baby ist an Mama oder Papa gekuschelt und kann abgeschirmt vom Trubel schlafen.
  • Alle Dokumente parat? Für die USA brauchen auch Babys einen richtigen Reisepass.
  • Narürlich vorher über Impfungen informieren und eine Reiseapotheke dabei haben.

Frische Seeluft und Schaukeln macht Babys müde

Die Kreuzfahrt mit einem Säugling kann ich nur empfehlen. Maximilian ist sowieso ein sehr unkompliziertes und sehr freundliches Baby. Die Schifffahrt hat ihm unglaublich viel Spaß gemacht. Von Beginn an war er der Star auf dem Schiff. Obwohl 4000 Passagiere dabei waren, kannten ihn viele Mitarbeiter und Gäste mit Namen. Er genoss die Aufmerksamkeit und flirtete mit jedem. So fröhlich und lächelnd haben wir ihn vorher noch nie erlebt. Wenn er mal müde war, dann ging es in seinen Bugaboo zum Nickerchen. Ja, richtig, der Bugaboo war auch mit dabei. Der Bugaboo Buffalo hat sich bestens bewährt, er hat im Urlaub Schnee, Sand und Stadt perfekt gemeistert, aber dazu schreibe ich nochmal in einem gesondertem Artikel.

Da man das Verdeck des Bugaboo´s ganz herunter ziehen kann, war der kleine Mann im Kinderwagen gut geschützt wenn er müde war und dann ist er mit geschlossenem Verdeck, Meeresrauschen, frischer Luft und schaukeln sofort eingeschlafen. So hat Max sein Mittagsschläfchen täglich an Deck gemacht.

Abends konnten wir natürlich einiges an Aktivitäten nicht wahrnehmen, die an Bord angeboten wurden. Aber man weiß ja vorher, dass es ein ganz besonderer Urlaub mit Baby wird, und man gewissermaßen auch eingeschränkt ist. Das ist aber egal, dafür gibt der kleine Mann einem so viel zurück, das man die Einschränkungen gern ein Kauf nimmt. Wie sagte mein Mann so schön: „Das beste am Urlaub ist Max“. Es war einfach traumhaft zu sehen, wie Max die ganze Zeit am lachen war, wie er alles neue beobachtete und richtig zufrieden schien.

Eine Balkonkabine ist perfekt für die Schiffahrt mit Baby

Die Landausflüge haben wir immer ruhig angehen lassen und keine Touren gebucht sondern alles auf eigene Faust erkundet. So waren wir mit dem Baby flexibler. Wir haben immer gewechselt zwischen Babytrage und Kinderwagen je nachdem wie Max gerade wollte. Nachmittags auf dem Schiff haben wir immer zusammen im Babyraum gespielt oder wir haben mit ihm am Babypool die anderen Babys beobachtet. War er müde haben wir einfach auf einer Liege gekuschelt, oder uns auf unserem Balkon zurückgezogn. Für eine Kreuzfahrt mit Baby ist auf jeden Fall eine Balkonkabine sinnvoll. Sollte der kleine quengelig werden, kann man sich auf dem Zimmer zurückziehen und hat trotzdem frische Luft und eine tolle Aussicht. Da man abends doch auch recht früh auf dem Zimmer ist, ist es einfach schöner wenn man noch draußen sitzen kann, und das Baby vielleicht schon schläft. Eine Innenkabine ohne Fenster ist da meiner Meinung nach nicht geeignet, da man sich mit Baby einfach häufiger auf dem Zimmer aufhält und ohne Fenster ist es nicht schön.

 

No comments yet.