Das Baby wird zum Kleinkind

Das süße Baby wird zum trotzigen Kleinkind

Die kleinen Babys sind einfach zuckersüß, aber schneller als man denkt werden sie zu ebenso süßen Kleinkindern. Für viele Eltern hören zu dem Zeitpunkt zwar einige Probleme auf, wie das nächtliche schreien, aber andere Probleme stehen schon vor der Tür. Fragt man junge Paare wovor sie am meisten Angst beim Kinder großziehen haben, dann hört man wohl oft die Angst vor den Fehlern in der Erziehung.

Auf wen hören? Bücher, Ratgeber oder Großeltern?

Während ein kleines Baby hauptsächlich Liebe und Nähe braucht, muss man bei den Kleinkindern schon öfter mal durchgreifen, den die kleinen Monster testen nur zu gern ihre Grenzen aus und wohl jedes Elternteil kennt die bekannte Trotzphase einen kleinen Kindes. Süßigkeiten an den Einkauskassen können einen den letzten Nerv kosten und ein Telefongespräch mit der besten Freundin ist auch nicht so einfach drin, denn das kleine trotzige Kind möchte genau dann Aufmerksamket bekommen wenn Mama gerade etwas Ruhe für sich beanspruchen möchte. Es gibt unzählige Situationen, in denen Mütter und auch Väter sich schnell überfordert fühlen und einfach Angst haben falsch zu reagieren.

Zeigt man dem Kind keine Grenzen und lässt alles durchgehen, dann hat man vielleicht ein Kind das ein Nein nicht kennt und auch nciht akzeptiert. Andererseits will man ja auch nicht zu streng sein und dem Kind an der Supermarkt Kasse auch mal ein Überraschungsei kaufen. Sucht man Hilfestellung in Form eines Buches, findet man unzählige Ratgeber in der Buchhandlung zum Thema Kindererziehung. Im Internet gibt es noch viel mehr Ratschläge und nocheinmal mehr Diskusionen und Kommentare dazu.Zu guter letzt sind da auch noch die Großeltern, die natürlich auch noch zu jeder Situation einen gut gemeinten Ratschlag haben. Kein Wunder das manche Eltern einfach nicht mehr wissen was das Richtige ist und wie sie sich in der Erziehung verhalten sollten.

Klare Grenzen sind wichtig aber bitte nicht überschätzen

Ich finde das klare Grenzen schon wichtig sind und auch Konsequenz nicht unterschätzt werden sollte. Während meiner Schwangerschaft sind mein Mann und ich auch häufig am grübeln wie wir uns in bestimmten Situationen verhalten würden. Einen Ratgeber oder ein Buch haben wir uns nicht gekauft. Ich sehe das ganze sehr Locker. Wenn man sich zu viel Stress macht dann kann es doch nur schief gehen oder? Wichtig ist es bestimmt mit dem Kind zu sprechen, und zwar so, dass es einen versteht . Ständige Einschränkungen wie mach dies, und sei jetzt ruhig und das ist verboten können doch nciht befriedigend sein. Die kleinen wollen doch eigentlich nur Aufmerksamkeit und wenn Mama dann mal 20 Minuten was für sich tun möchte wollen sie natürlich gerade dann Aufmerksamkeit. Vielleicht aber auch gerade deshlab, weil man ihnen sonst zu wenig davon schenkt?

Frage ich meine Freunde, wie sie ihre Kidner erziehen, dann höre ich immer das kommt und gibt sich alles von ganz allein. Ich solle viel mit den Kindern reden und wenn ich regeln aufstelle dann sollte ich dies gemeinsam mit dem Kind tun.  So werde das Kind mit einbezogen und fühlt sich nicht ganz so bevormundet.

Wie seht ihr das ganze Thema Erziehung? Ist die Umstellung vom Baby zum Kleinkind schwierig?

 

No comments yet.